Schritt 15: Abkühlen

Verschliesse deinen Gäreimer mit dem Deckel, wenn die Würze vollständig im Gäreimer ist. Es sollten sich zwischen 18 und 22 Liter in deinem Gäreimer befinden. Wenn es wesentlich weniger  ist, ist deine Stammwürze wahrscheinlich höher, als die Zielstammwürze von 12-14 Plato. Du kannst die Würze mit abgekochtem Wasser und mehrmaligem Messen auf den Zielwert verdünnen.

Positioniere den Gäreimer an einem ruhigen, sauberen und dunklen Ort, der nach Möglichkeit eine konstante Temperatur von 19 bis 21 °C hat. An diesem Ort muss die Würze bis zur Hefegabe abkühlen. Am besten lässt du deinen Sud über Nacht bis zum nächsten Tag einfach stehen. Ebenso kannst du den Gäreimer in kaltem Wasser runterkühlen.

IMG_8942

Tipp: Deine Packung Trockenhefe kannst du nun aus dem Kühlschrank nehmen, damit Sie parallel zur Abkühlung der Würze Zimmertemperatur annimmt.

« Schritt 14 Übersicht Schritt 16 »
Advertisements

7 Antworten zu Schritt 15: Abkühlen

  1. neubrauer schreibt:

    Ich habe meinen ersten Sud am Wochenende wie bis hierhin beschrieben aufgesetzt. Hat alles super geklappt. Aber eine Sache ist bei mir anders:
    Gemäß Schritt 1 bin ich mit 20 Liter Wasser gestartet. Nach dem Kochen, bei dem einiges an Wasser verdampft ist, ist der Gärbottich beim Abkühlen nun nicht mehr ca. 3/4 voll wie am Anfang, sondern rd. halb voll. Ich schätze also, dass ich auf etwa 13-15 Liter herauskomme.
    In der Beschreibung oben steht, dass nun 18-20 Liter im Bottich sein sollen (das kann aber nicht gehen, bei der Verdampfung durch 90 Minuten kochen + dem, was die Maische bzw. der Treber an Feuchtigkeit aufnehmen + dem, was durch den Trubkegel usw. verloren geht). Ich gehe daher davon aus, dass ich jetzt eine realistische Menge Würze im Gärbottich habe.
    Allenthaben stimmt die Stammwürze: 12,5° Plato (ergo: Verlängern der Würze mit abgekochtem Wasser ist wohl nicht angesagt).
    (So oder so: Tolle und sehr hilfreiche Anleitung! Danke!).

    Gefällt mir

    • brauanleitung schreibt:

      Ertsmal Glückwunsch zum ersten Sud! Die Menge hat ja auch was mit dem Nachguss zu tun. Wieviel war das denn in etwa? Und hast du geläutert bis der Einkocher (fast) voll war? Dann wäre schon arg viel verkocht. All diese Dinge werden sich von Sud zu Sud einpendeln.

      Gefällt mir

  2. neubrauer schreibt:

    Danke für die Glückwünsche!
    Nach dem Läutern bzw. vor dem Einkochen war der Füllstand durch Nachgüsse usw. ungefähr 6-7 cm unter dem Behälterrand. Es ist offenbar tatsächlich arg viel verkocht. Das sah im Einkocher noch ganz gut aus, aber im Gärbottich sieht die Resultatmenge dann doch nach eher wenig aus. (Ich habe mit offenem Deckel gekocht).
    Ich bin gedanklich nochmal alles durchgegangen. Dabei ist mir aufgefallen, dass es zu gewissen Verlusten auch dadurch kam, dass die unterste Stelle des Auslaufhahns nicht plan auf dem Boden ist, sondern einige Millimeter über dem Boden. Da ich den Einkocher wegen des Trubkegels nicht kippen wollte, sind da womöglich 1-2 Liter verloren gegangen. Beim nächsten Sud werde ich mir das genauer ansehen.
    Inzwischen habe ich mitbekommen, dass der Einkocher zum Einmaischen auch 25 Ltr. + 5 kg Malz aufnehmen kann. Ich war mit 20 Ltr. + 5 kh Malz schon in Sorge, dass es übervoll werden könnte. Auch da also neue Erkenntnisse 🙂
    Insofern bin ich natürlich sehr auf den nächsten Sud gespannt, aber auch voller Erwartung an das erste Bier. (Ehrlich gesagt ist man ja doch neugieriger, als man sich das selber eingestehen mag: Nach der Feststellung der Stammwürze habe ich ein wenig von der Würzeprobe gekostet. Das dürfte was werden 😉

    Gefällt mir

  3. Berny schreibt:

    Hallo, genau dieses Problem hab ich auch immer. Ich braue immer 20 Liter, bekomme aber meistens nur um die 13 max 14 Liter raus. Natürlich hängt es mit der Messung der Stammwürze zusammen, inwiefern man dann verdünnen muss. Problem, ich hab „nur“ eine Hydrometer hier aus Irland und bin mir nicht sicher, ob die Skala der einer „normalen“ Spindel (Deutschland gesehen jetzt) entspricht und komme da immer durcheinander. Ich weiss nun nicht, ob es ratsam ist, den Gäreimer einfach von 13 Liter mit 7 Liter abgekochtem Wasser aufzufüllen, um so auf seine 20 Liter zu kommen…..Viele Grüsse – Bernhard

    Gefällt mir

  4. Berny schreibt:

    Genau diese Umrechnungstabelle habe ich dringendst gebraucht. Vielen Vielen Dank Dir !!!!!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s