Geschenktipp für Brauanfänger zu Weihnachten

Das Jahr ist – fast – vorüber und Weihnachten steht schon wieder vor der Tür. In den letzten Jahren gab es an dieser Stelle immer einen kleinen Wunschzettel für Hobbybrauer. Diesbezüglich habe ich mir dieses Jahr den Kopf zerbrochen und es kam keine sinnvolle Liste zu Stande. Im Grunde haben die Wunschzettel der letzen beiden Jahre auch noch ihr Daseinsberechtigung und man kann sich als Anfänger weiterhin daran orientieren.

Dieses Jahr gibt es zu Weihnachten ausschließlich einen Buchtipp! Wer sich mit dem Thema „Bier brauen“ als Einsteiger beschäftigt und aktuell mit dem Gedanken spielt einmal selber ein Bier zu brauen, dem lege ich für seinen Wunschzettel das Buch „Craft Bier einfach selber brauen“ von Ferdinand Laudage ans Herz!

Ferdinand ist selber Hobbybrauer und braut seine Biere unter dem Namen Sudhaus 13 in Dortmund. Mittlerweile gibt er auch Braukurse über die Bieragentur DO und ist seit einiger Zeit sogar Biersommelier. Ich kenne Ferdinand von einem Bierfestival und natürlich virtuell über die verschiedenen Gruppen und sozialen Medien.

Jetzt aber zum Buch! Wie meine Brauanleitung richtet sich Ferdinands Buch an den Braunovizen. Der Unterschied liegt aber nicht nur in der Seitenanzahl von 16 zu 124 Seiten. Es handelt sich um ein handliches, kompaktes Buch mit Spiralbindung, einer recht schicken Aufmachung und sehr professionellen 64 Fotos. Der Hauptteil ist ebenfalls eine Schritt-für-Schritt Brauanleitung, die den Anfänger auf seinem Weg zum ersten eigenen Bier von A-Z begleitet.

Der Umfang ist wesentlich ausführlicher, als in meiner Brauanleitung, aber man wird nicht erschlagen. Es gibt jeden Menge Tipps und Hintergrundinfos, aber dafür ist das ganze locker umgesetzt und das Buch ist bestens als Begleitung für den ersten Brautag geeignet. Das Buch „Craft Bier einfach selber brauen“ enthält für den Brauanfänger relevante Checklisten und geht auf eine Vielzahl von Punkten detailliert ein.

Was bedeutet eigentlich IBU?
Was passiert genau bei einer Kombirast?
Was ist der unterschied zwischen ober- und untergärig?

Diese und weitere Fragen werden beantwortet, so dass jeder Anfänger das wirklich wesentliche Hintergrundwissen bekommt und mit dem Brauen starten kann. Dafür braucht es natürlich eine Ausrüstung und Zutaten und auch hier bietet das Buch eine Menge Infos. Aufgelistet und beschrieben wird alles, um in der „Einkocherklasse“ zu starten. Bei den Zutaten gibt es darüber hinaus noch Hintergrundinformationen, wie Getreide zu Malz wird und was es mit dem Hopfenanbau auf sich hat. Auch geht das Buch hier im Detail auf verschiedene Sorten Hopfen ein und zeigt auf, zu welchem Bierstil sie am besten passen. Erläutert wird auch der Unterschied zwischen Hopfenpellets, Dolden und Extrakt. Für alle Einsteiger, die es gerne direkt etwas hopfiger mögen, hat das Buch eine kurze Anleitung zum „Hopfenstopfen“ parat.

Im hinteren Teil hält das Buch eine kleine aber feine Sammlung an Rezepten parat. So kann man als Anfänger nach dem ersten erfolgreichen Pale Ale etwas über den Tellerrand schauen und weitere Bierstile in Angriff nehmen, wenn einen das Braufieber gepackt hat. Neben klassischen deutschen obergäriges Rezepten wie Weissbier und Düsseldorfer Altbier, beinhaltet die Rezeptesammlung auch einen Ausblick in die belgische Bierkultur (Wit und Dubbel) sowie nach Großbritannien (Stout und Porter). Nicht nur durch diese feine Sammlung, sollte man als Brauanfänger zum Anlass nehmen, um das Buch in Zukunft häufiger zur Hand zu nehmen.

Das Buch „Craft Bier einfach selber brauen“ von Ferdinand Laudage bittet wirklich alles, was man vor dem Einstieg in dieses so tolle Hobby wissen muss und braucht. Ich finde es insbesondere super, weil es immer zügig auf den Punkt kommt und weniger als wissenschaftliches Fachbuch fungiert, als ein nützlicher Helfer ein erstes eigenes Bier zu brauen. Alles was es dazu braucht, steht kompakt und gut beschrieben in diesem Buch!

Einen einzigen Kritikpunkt habe ich dann doch: Bei dem Altbier Rezept wird die S33 als Hefe empfohlen. Da hätte ich eher die K97, die Notti, oder die Colonia Hefe der Brauwerkstatt empfohlen. Ansonsten gibt es aber nichts auszusetzen! 🙂
Mit diesem Buch liegt ihr als Brauanfänger absolut richtig und es wird euch den Einstieg in des Thema „Bier brauen“ extrem erleichtern. Gut Sud allen, die sich mit diesem Buch erstmalig an den Kessel stellen.

Das Buch bekommt ihr über den Ulmer Verlag, beim Buchhändler eueres Vertrauens oder in den bekannten Online-Shops.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bierherstellung abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s