Version 0.6 ist endlich da!

Es hat wesentlich länger gedauert als erwartet, aber jetzt ist die neue Version 0.6 der Brauanleitung endlich da! Das wirklich Neue an der Version ist, dass jede Menge Feedback von „Erstbrauern“ in das Update eingeflossen ist. Bisher basierte alles auf meinen persönlichen Erfahrungen und aus den Ergebnissen des Testsuds. Im Verlauf der letzten Monate haben mir viele Anfänger eine Rückmeldung zu Ihren ersten Suden geschickt. Das gesammelte Feedback ist in diese Version eingeflossen.

Aber der Reihe nach! Das hat sich alles geändert:

  • Der Begriff „Pale Ale“ wurde ingesamt ersatzlos gestrichen. Es hat sich gezeigt, dass viele Anfänger damit nichts anfangen können und es daher eher verwirrt.
  • Die genaue IBU Angabe für das Rezept wurde ergänzt.
  • Bzgl. des Einkochers wurde ergänzt, dass dieser 2000 Watt haben sollte.
  • Beim Thermometer und bei der Waage wurde „klassisch“ durch „analog“ ersetzt.
  • Die Zutat „Pale Ale Malz“ hat ebenso verwirrt. Daher steht das Pilsner nun an erster Stelle.
  • Beim Karamellmalz wurde „Cara dunkel“ neben „Cara hell“ ergänzt.
  • Schritt 2: Bei diesem Schritt wurde ergänzt, dass das Rühren insbesondere beim Nachheizen wichtig ist.
  • Schritt 4: Beim Tipp wurde angepasst, dass es min. 14L Wasser braucht. Einige Anfänger haben sich genau an die Mengen gehalten, was dann zu Problemen führte.
  • Schritt 7: Genau hier zeigte sich dann das Problem aus Schritt 4. Es soll nun so lange nachgegossen werden, bis der Einkocher fast voll ist.
  • Schritt 10: Es wurde ergänzt, dass es „wallend“ kochen muss und der Deckel während des Kochens nicht aufliegen darf.
  • Schritt 15: Ein Hauptproblem vieler Erstbrauer war, dass sie am Ende zu wenig Liter und dafür aber eine sehr hohe Stammwürze hatten. Hier wurde nun ergänzt, dass man mit abgekochtem Wasser auf Zielstammwürze verdünnen kann.
  • Schritt 19: Hier wurde ein drittes Bild ergänzt, dass Hochkräusen zeigt. Das Bild stammt von einem anderen Brautag, zeigt aber sehr gut dieses wichtige Stadium.

Des weiteren wurden Fehler verbessert, Layout Anpassungen vorgenommen und etwas Kosmetik.

Ab der Version 0.6 wird es nur noch eine Version mit Bildern geben. Die Downloadzahlen haben gezeigt, dass sich 90% diese Version herunterladen und eine Version ohne Bilder im Grunde nicht gefragt ist.

Auch diese Version der Brauanleitung darf unter Angabe der Quelle kopiert, geteilt, verlinkt, verändert und bearbeitet werden (siehe Lizenz). Jeder, der Lust hat damit etwas zu machen, kann sich gerne an mich wenden.

Nachdem die Anleitung nun gut ein Jahr verfügbar ist, möchte ich mich an dieser Stelle bei allen bedanken, die mir Ihr Feedback gesendet haben. Egal auf welchem Wege! Besonders tolles Feedback gab es in Form von einigen Testflaschen, die mir von Hobbybrauern zugeschickt wurden. Vielen vielen Dank dafür!

Die neue Version 0.6 kann wie gewohnt kostenlos heruntergeladen werden. Die online Version ist natürlich auch auf dem aktuellen Stand.

Gut Sud!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter In eigener Sache abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Version 0.6 ist endlich da!

  1. gebistom schreibt:

    Danke für Deine super Arbeit. Habe nun bereits zwei Sude nach Deiner Anleitung gemacht. Beide sind gut gekommen. Für mich ein super Leitfaden obwohl ich mit den Malzen und Hopfen etwas „rumspiele“.
    Lagerzeit war bei mir eher drei Wochen kommt aber wohl auf die Malze, Hopfen etc. an.

    Gefällt mir

    • brauanleitung schreibt:

      Das ist schön zu hören! Da die 20L Klasse ein gängiges Volumen ist, kann man natürlich auch eigene Rezepte o.a. gut damit angehen. Die Malze und Hopfen im Rezept sind ja nur eine Idee für Anfänger. Die Reifezeit hängt in der Tat von den Zutaten ab. Wie beschrieben wird das Bier in der Regel bei längerer Reifung auch besser. Oftmals ist man halt nur zu ungeduldig. 🙂

      Gefällt mir

  2. Sebastian schreibt:

    Hallo,
    auch von uns ein großes Dankeschön an dich. Wir haben unser erstes Bier letztes Jahr nach deiner Anleitung gebraut und wir waren begeistert vom Ergebnis.
    Interessant ist der Hinweis mit der hohen Stammwürze in der neuen Version. Denn genau das hatten wir auch. Aber wir haben es dabei belassen und hatten eben ein starkes leckeres Bier.
    Vg!

    Gefällt mir

    • brauanleitung schreibt:

      Danke Sebastian! Die Anpassung dieses Schrittes war sinnvoll, da es echt bei fast allen der Fall war, dass die SW extrem hoch war. Der Hinweis zu verdünnen ist gut, was ja nicht heisst, dass man im Einzelfall den hohen Wert beibehalten kann. So ist es flexibel. Und für die Gärung ist eine „normale“ SW doch ggf. einfacher. Gut Sud!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s